QR Code Business Card

Sportwetten & Tippgeber

Wie man Tippgeber findet und Blender meidet

TippgeberEinige Wettbegeisterte nutzen die Dienste von Tippgebern, die ihnen dabei helfen, Wettentscheidungen zu treffen. Leider gibt es keine Möglichkeit festzustellen, ob der Tippgeber seinen Job gut macht oder einfach nur eine Glückssträhne hatte.

Stellen Sie sich 10.000 Affen vor. Jeder Affe hat eine 50%-Chance, entweder 10.000 $ in einem Jahr zu gewinnen oder dieselbe Summe zu verlieren. Jeder Affe, der ein Verlustjahr hinlegt, scheidet aus.

Nach einem Jahr haben 5.000 Affen einen Gewinn von 10.000 $ gemacht, und 5.000 Affen haben 10.000 $ verloren und scheiden aus. Im zweiten Jahr haben wir 2.500 Affen mit perfektem Ergebnis. Nach fünf Jahren sind noch 313 Affen von 10.000 übrig, die aufeinander folgende korrekte Prognosen abgegeben haben, einfach nur, weil sie Glück hatten.

Voreingenommenheit des Überlebenden

Dieses Phänomen nennt sich Voreingenommenheit des Überlebenden und ist in der echten Welt der Tippgeber sehr wichtig, denn es zeigt, dass der erfolgreiche Tippgeber der in der Tippgeber-Rangliste ganz oben steht, theoretisch ein Affe mit Glück sein kann, der ein paar Knöpfe drückt.

Welches wichtigen Faktoren wirken sich auf dieses Phänomen aus? Die Größe der ursprünglichen Auswahl ist von entscheidender Bedeutung. Wenn man sich nur auf die siegreichen Affen konzentriert und die Milliarden Affen ignoriert, die nicht gewinnen, wird man zum Opfer des Zufalls. Tatsache ist, dass ausgehend von einer ausreichend großen Auswahl einige Teilnehmer aus purem Glück wie Genies dastehen werden.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist die Wahrscheinlichkeit. In unserem Beispiel ging es um eine 50-zu-50-Chance, im echten Leben hat jedoch der Buchmacher einen Vorteil. Wenn wir den Test noch einmal machen, aber die Margen des Buchmachers einbeziehen, haben wir weniger glückliche Gewinner.

Je niedriger die Marge, desto einfacher ist es, langfristig erfolgreich zu sein. Grundsätzlich kann man sagen, eine gute Methode, einen Tippgeber einzuschätzen, ist die Frage, ob er Pinnacle Sports nutzt oder nicht. Die Quoten sind nachweislich die besten. Ein Tippgeber der Pinnacle Sports außen vorlässt, ist nicht sehr gut beraten.

Voreingenommenheit des Überlebenden in den Medien

2008 zeigte der berühmte englische Zauberer Derren Brown in einer Sendung mit dem Namen „Das System“, wie die Voreingenommenheit des Überlebenden Menschen täuschen kann.

In der Show ging es um die Idee, dass ein System entwickelt werden kann, durch das der Gewinner von Pferderennen garantiert werden kann. In der Sendung trat ein Mädchen namens Khadisha auf, der Brown heimlich fünf korrekte Pferderennen-Prognosen hintereinander gesteckt hatte.

Bei der sechsten und letzten Prognose war sie so beeindruckt von Browns 100%-Rekord, dass sie 4.000 £ von ihrem eigenen Geld investierte… und verlor. Es gab gar kein System. Khadisha war schlicht Opfer der Voreingenommenheit des Überlebenden.

Brown hatte anfangs Kontakt zu 7.776 Menschen aufgenommen (eine ausreichend große Auswahl) und sie in sechs Gruppen aufgeteilt. Er teilte jeder Gruppe ein anderes Pferd aus einem Rennen mit sechs teilnehmenden Pferden zu.

Nach jedem Rennen hatten 5/6 der Teilnehmer verloren und schieden aus (ebenso wie die erfolglosen Affen). Khadisha war zufällig die letzte Überlebende, nachdem sie fünf Mal in Folge gewonnen hatte.

Die wichtigste Lektion zum Thema Sportwetten lautet, dass jeder eine Glückssträhne haben kann. Je schwieriger etwas zu erreichen ist, desto größer ist die Rolle des Glücks.

Eine einfache Formel zur Einschätzung der Fähigkeiten eines Tippgebers

Ein einfacher Weg der Beurteilung der Fähigkeiten eines Tippgebers ist die Quadratwurzel der gesamten Anzahl seiner Entscheidungen zu nehmen und diese Zahl mit der Hälfte der insgesamt gespielten Spiele zu addieren:

√ (Anzahl der Entscheidungen) + ½ (gespielte Spiele insgesamt)

Wenn er beispielsweise 400 Tipps abgegeben hat, wäre die Quadratwurzel 20, was addiert mit der Hälfte von 400 eine Gesamtanzahl von von 220 theoretischen Siegen ergibt.

Wenn der Tippgeber 20 Punkte über 200 liegt, liegt er zwei Standardabweichungen über dem Durchschnitt. Die Chance, dass ein 50% Handicapper das macht, liegt bei 1 zu 40. Das heißt, ein Spieler mit 400 Tipps müsste bei 220-180 oder 60-40 bei 100 Entscheidungen liegen, um so selten zu sein.

Je mehr Entscheidungen eines Tippgebers – die Sie auch einsehen können – desto einfacher ist es, einen Spieler zu bewerten. In vielen Fällen ist es sicherer, jemanden mit einem niedrigeren Gewinnprozentsatz zu verfolgen, als wenn er viel mehr gespielt hat.

Quelle: PinnacleSports.com

Sportwetten & Tippgeber
5 Stimmen, 3.60 durchschnittliche Bewertung (73% Ergebnis)
Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

Powered by WordPress | Designed by: Download Free WordPress Themes | Thanks to wordpress themes 2012, Themes Gallery and